Navigation
Malteser Neumünster

Bistumswallfahrt und Malteserfest in Lübeck

Fast 190 Malteser feierten den 60. Geburtstag der Malteser Hamburg

25.06.2018
Alle Pilger waren eingeladen, an verschiedenen Stationen in Lübeck (wie hier am Holstentor) der Lübecker Märtyrer zu gedenken.
Leckere Kartoffelsuppe wärmte die Pilger auf der Parade vor Herz Jesu.
Sanitäter der Malteser sorgten für die medizinische Versorgung der Wallfahrer.
Die Freilichtbühne war zum Festgottesdienst bis auf den letzten Platz gefüllt.
Große Freude beim Siegtor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Schweden. Fotos: Torsten Vollbrecht

Lübeck/Erzbistum Hamburg. Rund 3.500 Pilger waren am Samstag, 23. Juni zur großen Bistumswallfahrt nach Lübeck gekommen, darunter auch gut 130 Malteser aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Hamburg. Höhepunkt der Wallfahrt war ein Festgottesdienst mit Erzbischof Stefan Heße auf der Freilichtbühne am Buniamshof.

Mit der Wallfahrt gedachte das Erzbistum Hamburg der vier Lübecker Märtyrer. Die vier Geistlichen – die drei katholischen Kapläne Hermann Lange, Eduard Müller, Johannes Prassek und der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink - wurden am 23. Juni 1943 in Lübeck zum Tode verurteilt und am 10. November 1943 in Hamburg hingerichtet. Die Priester hatten sich gegen die von den Nationalsozialisten praktizierte Euthanasie ausgesprochen, betreuten im Verborgenen polnische Zwangsarbeiter seelsorgerisch und verbreiteten Predigten des Münsteraner Bischofs Clemens August von Galen. Erzbischof Stefan Heße sagte beim Gottesdienst, dass das Glaubenszeugnis der Geistlichen bis heute wirke.

An 150 gedeckten Tischen auf der Parade vor der Propsteikirche Herz Jesu erwartete die Pilger unter freiem Himmel warme Kartoffelsuppe, eine Kaffeetafel und ein Bühnenprogramm mit Musik. In der Altstadt gab es verschiedene Gedenk- und Veranstaltungsorte, z.B. auf der Parade, im Lübecker Dom, im Burgkloster und an der Lutherkirche.

Schon am Samstagmorgen bereitete der Versorgungstrupp der Malteser Timmendorfer Strand für die Helfer ein stärkendes Frühstück auf der Parade zu. Malteser aus Flensburg und Wismar sorgten für 1.800 Liter heiße Kartoffelsuppe. Um die medizinische Versorgung kümmerten sich Sanitäter zu Fuß, per Rad, Krad und Krankenwagen. Und der Pilgernachwuchs konnte auf der neuen Hüpfburg der Malteser Jugend toben. Insgesamt unterstützten über 90 Ehrenamtliche die Wallfahrt. Mitarbeiter des Fahrdienstes boten älteren und bewegungseinschränkten Pilgern einen Shuttleservice zu den Pilgerstationen an. Über 250 Menschen nutzten dieses Angebot. Die zehn eingesetzten Fahrzeuge legten dabei rund 1.800 Kilometer zurück.

Nach dem Gottesdienst feierte der Malteser Hilfsdienst im Schuppen 6 an der Untertrave den 60. Geburtstag der Malteser in Hamburg. „Wir feiern uns selbst, weil wir im Kern wissen, dass wir Gutes tun“, so Diözesanleiter Andreas Damm. Er danke allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern, die „sich mit viel Engagement und Herzblut“ für die Malteser einsetzten. Damm dankte auch all jenen Helfern, die an diesem Abend leider nicht mitfeiern konnten und ihren Dienst etwa auf der Kieler Woche oder anlässlich der 900-Jahrfeier in Rostock taten. Anschließend fieberten fast 190 ehren- und hauptamtliche Malteser beim spannenden WM-Spiel Deutschland gegen Schweden mit und ließen den Tag entspannt ausklingen.

Weitere Fotos finden Sie auch in der Bildergalerie.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE32370601201201224060  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7